Die Geschichte der Alten Apotheke

Gegründet 1822

Die Alte Apotheke ist ein Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen. Dieses Haus, wie alle alten Häuser von Geschichte umrankt, steht heute unter Denkmalschutz und gilt als ein Bauwerk eigenwilliger Stilprägung, das gerade in seiner völligen Abweichung vom Bodenständigen zu den Wahrzeichen des Garmischer Marienplatzes zählt. Auf dem Platz, auf dem sich zuvor eine alte Dorfschmiede befunden hatte, wurde es in den Jahren 1792 bis 1797 erbaut. Bauherr war Johann Jakob Mayr (1734 – 1797), ein wohlhabender Kaufmann, der mit Italien Handel trieb. Er hatte den Wunsch, dass dieses Haus der prächtigste Bau weit und breit werden solle.

Das Patrizierhaus im Empire-Stil italienischer Prägung wurde von einem Nürnberger Architekten namens Imhoff entworfen. Für die reiche innere und äußere Verzierung des Hauses lies der Bauherr Stukkateure aus Italien kommen. Anfang 1797 wurde das Haus feierlich eingeweiht. Eröffnet wurde die Apotheke 1822 von dem Augsburger Arzt und Apotheker Dr. Jakob Byschl. Seine Frau Katharina, geborene Mayr, die er in Augsburg kennengelernt und dort 1816 geheiratet hatte war die Enkelin von Johann Jakob Mayr, dem Erbauer des Hauses.

Zu den Einrichtungsgegenständen der Apotheke gehörte auch ein Arzneischrank aus dem Kloster Ettal, in dem sich in einem Geheimfach das Rezept für den Ettaler Klosterlikör befand.

Die Apotheke – bis 1910 die einzige im Umkreis – blieb mehr als ein Jahrhundert im Besitz der Familie, bis 1929 Max Byschl, eine anerkannte Garmischer Persönlichkeit, das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen an Ludwig Ryhiner verkaufte. Ryhiner, der sich gleichfalls im öffentlichen Leben engagierte, ließ die Apotheke umfassend renovieren und leitete sie 30 Jahre lang.

Sein Nachfolger wurde Walter Imhoff, bis dahin Besitzer der Pfauen-Apotheke München, der die Apotheke am 1. Oktober 1959 zunächst in Pacht übernahm. Sechs Jahre später ging sie in seinen Besitz über. Von Beginn an führte er mit Ehefrau Lore, Sohn Hans und Tochter Ursula Bockhorni-Imhoff, alle Apotheker, das Unternehmen unter dem Motto, dass nur im Fortschritt Tradition bewahrt werden könne. Unter seiner und der Leitung seines Sohnes Dr. Hans Imhoff wurde die Apotheke stetig modernisiert und weiterentwickelt.

In der Offizin der Alten Apotheke erinnern noch zahlreiche pharmazeutische Gerätschaften wie Mörser, Waagen, bauchige Gläser, bemalte Fayencen, Salbengefäße, kunstvoll gearbeitete Schränke und unzählige Schublädchen, Vitrinen und Rezepturtische an vergangene Zeiten.

Heute wird sie in der dritten Generation von Verena Bockhorni geleitet. Bis heute bietet die Alte Apotheke eine Fülle natürlicher Produkte aus eigener Herstellung, angefangen bei Arnikaprodukten wie das bekannte Arnika Schmerzfluid über Tees und hauseigene Liköre bis hin zu Ölbädern und Seifen. Die Alte Apotheke steht heute und in Zukunft für hohe Beratungskompetenz, große Sortimentsvielfalt und erstklassige Servicequalität. In der Alten Apotheke steht der Mensch im Mittelpunkt.